Politiker und ihre Weblogs

„Politik macht Spaß“

Einige würden mir da absolut zustimmen, die meisten meiner Leser aber wahrscheinlich nicht. Als ich mir einen Namen für mein Weblog überlegen musste wusste ich: Ich muss eine Kombination aus meinem beruflichen Themenfeld und meinen privaten Interessen sein. Politik, kombiniert mit Musik bzw. Rock’n’Roll. Politik kann nämlich ganz schön rocken, wenn man es richtig anpackt und es muss sicher kein trockenes Themenfeld sein.

Für mich waren Politiker damals immer Personen, die absolut unerreichbar waren. Man weiss nicht so recht was sie tun und es wird einem nicht gezeigt, wie parlamentarische Arbeit funktioniert. Wie sieht so ein Tag im Leben eines Politikers aus? Ist ein Politiker wirklich so unerreichbar? Was macht er so privat? Geht er zum Lachen in den Keller? Hört er gute Musik?

Viele würden vielleicht wesentlich sympathischer rüberkommen, wenn sie das Gespräch mit den Wählern oder einfacher gesagt „den Leuten da draussen“ suchen. Entweder geht man vor die Tür, besucht Festivitäten und schüttelt reichlich Hände oder man sucht den Kontakt zu dem Leuten mit Hilfe von Social Media Plattformen wie Facebook und Co. Wichtig ist hierbei: Es muss authentisch rüberkommen. Es darf nicht aufgesetzt wirken, sondern ehrlich. Social Media ist sicherlich die etwas bequemere Variante der Kontaktaufnahme, was aber nicht heisst, dass es weniger aufwendig wäre. Vor allem die jüngeren Wähler erreicht man so am Effektivsten. Aber dann muss man ihnen auch was bieten. Wie könnte man denn Politik so verpacken, dass es Spaß macht, die Texte etc. zu lesen?

Ich will Euch zwei Weblogs vorstellen, die mir besonders gut gefallen:

Und es ist natürlich kein Geheimnis, dass ich mit beiden Politikern auf der Arbeit täglich zu tun habe und eh mitbekomme, was so im Parlament etc. passiert. Ich finde es dann immer sehr interessant, wie die beiden ihre Texte ausgestalten und ihre Leser an den Themen, an ihrer Arbeit und ihren Erlebnissen teilhaben lassen.

Michael Hilberer & Markus Hansen - Foto: Andrea Jaeckel-Dobschat- CC-BY-NC-SA.
Michael Hilberer & Markus Hansen – Foto: Andrea Jaeckel-Dobschat- CC-BY-NC-SA.

Bei Michael Hilberer geht es vor allem um die Themen im Landtag, die er mal nur als Text oder auch ausführlicher als Podcast veröffentlicht. Natürlich spielen auch die Parteiarbeit, Technisches und auch Privates eine große Rolle. Hier ist es vor allem die Abwechslung zwischen Texten, Fotos und den Podcasts, die das Blog lesenswert machen und den Leser an der parlamentarischen Arbeit teilhaben lassen.

Markus Hansen ist noch nicht so lange am Bloggen, aber er ist gerade dabei, sein Blog kräftig mit Inhalten zu füllen. Und wie ich versucht er ab und zu Musik mit Politik zu verbinden – aber auf eine andere Art. So findet man in seinen sehr lesenswerten und teilweise sehr locker geschriebenen Beiträgen auch mal Links zu entsprechenden Songs, von denen er der Meinung ist, sie könnten gerade stimmungsmäßig zum Text oder Thema passen.

Natürlich geht es bei beiden vor allem um Themen rund um das Saarland. Diese können schon manchmal sehr trocken sein, aber mit Hilfe von auflockernden Elementen macht allein schon das Lesen bzw. Hören Spaß und man nimmt eine Menge Infos mit. So macht Politik Spaß und ich bin gespannt, was noch so passiert und was sie sich alles einfallen lassen, um Politik für uns erlebbarer zu machen.

Schaut doch mal bei den beiden vorbei 🙂

6 thoughts on “Politiker und ihre Weblogs”

  1. Hallo Andrea,

    da kann ich Dir nur zustimmen. Die beiden MH’s machen mit ihren Blogs eine gute Arbeit im Sinne von transparenter Politik.

    Gruß von
    Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.